Freitag, 30. Juni 2017

Kein Sommer ohne Liebe

# 43 Rezension zu "Kein Sommer ohne Liebe" von Mary Kay Andrews

Bild von Amazon

Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch
ISBN-13: 978-3596035342

Ein sehr leichter, sommerlicher Roman - perfekt für zwischendurch...

Cover:

Das Cover spricht mich sehr an. Allein schon durch die Hängematte, in die man sich am liebsten hineinschmeißen würde, und das sommerliche Flair im Hintergrund, laden einen in einen traumhaften Sommer ein.
Der Titel ist auch sehr ansprechend… verspricht einen schönen Liebesroman.

Klappentext:

Weißer Sand, blaues Mees und ein verschlafenes Städtchen - das alles zu finden, ist der Auftrag von Greer, denn sie ist Location-Scout. Und da ist es: Nach schier endloser Suche stößt Greer auf Cypress Key, das wohl letzte urige Fischerdorf mit Palmenstrand an Floridas Golfküste.

Hier hat alles noch seinen ursprünglichen Charme - und das gilt leider auch für den umweltbewussten, aber durchaus attraktiven Bürgermeistern Eden. Der ist nämlich alles andere als begeistert von der Idee, dass eine riesige Filmcrew sein geliebtes Städtchen bevölkert. Während die beiden noch streiten, merkt Greer, dass sie vielleicht gerade ihr Herz verliert...

Inhalt/ Meinung:

Greer ist die Beste in ihrem Job, auch nachdem sie eine Niederlage einstecken musste und Angst hatte, ihren Ruf verloren zu haben. Doch der Hauptdarsteller des Filmes ist alles andere als leicht... Der Produzent ist von ihm überzeugt.. da scheint er jedoch der einzige zu sein.
Greer ist Einzelkind und wurde von ihrer Mutter und Großmutter aufgezogen.. von ihrem Vater hat sie 30 Jahre lang nichts gehört. Doch als ihre Mutter auf dem Sterbebett lag, bat sie Greer Kontakt zu Clint aufzunehmen. Wieso sollte sie das tun? Er hatte damals die Familie verlassen... Oder steckte doch etwas tiefgründigeres dahinter? Was Greer nun erfährt, stellt alles auf den Kopf. Kann sie ihrem Vater verzeihen?
Die Beziehung zwischen Ed und Greer ist alles andere als leicht. Immer wieder geraten sie aneinander wegen Kleinigkeiten... Das Kasino, welches als Drehort verwendet werden und anschließend in die Luft fliegen soll ist Streitpunkt Nummer 1... Und doch halten die Streitigkeiten sie nicht ab Gefühle für einander zu entwickeln...
Das Buch ist wirklich super. Es liest sich sehr schnell weg, trotz 500 Seiten. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Die Charaktere sind wundervoll gezeichnet und die Handlung läuft wie ein Film vor dem inneren Auge ab.

Die Geschichte ist schlüssig, wenn auch an manchen Stellen etwas langatmig. Es sind viele Baustellen im Buch.. Eine Vater-Tochter Beziehung, wenn man es so nennen kann, die unbedingt geklärt werden muss, die Beziehung zwischen Ed und Greer, die Beziehung zwischen Ed und seiner Nichte Allie, sowie die Beziehung zu Allie und ihrem Vater, der frisch aus dem Knast kommt. Viele Probleme treffen aufeinander.. es wird viel gestritten und vieles wird zu sehr aufgebauscht.

Fazit:

Der Titel des Buches verspricht mir eine Schnulze.. "Kein Sommer ohne Liebe"
Mir persönlich war es sogar etwas zu wenig Liebe, zu wenig Schnulze... Die Geschichte baut sich gut auf und am Ende wird es sogar noch mal richtig dramatisch, aber es reichte mir dennoch nicht für 5 Sterne..

Daher gibt es 4/5 Sternen... aber dennoch eine Empfehlung, da ein wundervoll leichtes, und sommerliches Buch ist

Dienstag, 27. Juni 2017

Das Haus der Luftblumen

# 42 Rezension  zu "Das Haus der Luftblumen" von Nancy Salchow

Bild von Amazon



Nancy Salchow
Format: Kindle Edition
Verlag: neobooks


Ein Buch welches ich in dieser Art und Weise nicht erwartet hätte <3

Cover:

Das Cover gefällt mir unheimlich gut, es ist sehr ansprechend. Ich mag die Farbgestaltung sehr und es strahlt eine sehr schöne Idylle aus.

Kurzbeschreibung:

Wäre die Liebe ein Mensch, dann vermutlich ein übergewichtiger kleiner Mann, der mit Pfeil und Bogen auf die Herzen von Menschen schießt.
Wäre sie ein Ort, dann wahrscheinlich ein Haus.
Das Haus, in dem ich lebe.

Als professionelle Songtexterin könnte Tina es sich aussuchen, welche Aufträge sie annimmt. Trotzdem gelingt es ihr nicht, das Angebot von Piets Band abzulehnen – Piet, der Mann, der einst ihr Herz gebrochen und inzwischen ein Kind mit einer Anderen hat. In einem Ferienhaus an der Ostsee, ihrer alten Heimat, versucht sie, in völliger Abgeschiedenheit an den Texten für das Album der Band zu arbeiten. Doch beim Schreiben suchen Tina seltsame Ahnungen heim. Fast scheint es, als läge eine Energie in der Luft, die all die Emotionen auffängt, die je von Menschen in das kleine Haus am Meer getragen wurden. Und während die Geschichten des Hauses unerklärlichen Einfluss auf Tinas Texte nehmen, überkommt sie eine unfassbare Erkenntnis: Es ist die Liebe höchst selbst, mit der sie unter einem Dach lebt. Und die hat einiges mit ihr vor.

Meinung:

In der Kurzbeschreibung ist alles wichtige des Inhaltes enthalten...
Das Buch ist auch nicht sehr lang, sodass man auch gar nicht mehr vom Inhalt erzählen braucht :D 

Ich bin an diesen Roman ohne irgendwelche Erwartungen ran gegangen... Von der Autorin hatte ich bereits "Das Sonnenblumenhaus", welches mir sehr gut gefiel. Aber unter dem Titel "Das Haus der Luftblumen" konnte ich mir nichts wirklich drunter vorstellen. 
Nachdem ich es nun gelesen habe muss ich sagen, dass mir unheimlich gut gefallen hat! 
Es ist eine sehr leichte Lektüre mit viel Gefühl und Emotionen. 

Die Energie in dem Haus, die Tina beim schreiben ihrer Texte beeinflusste kam mir am Anfang etwas seltsam vor.. ist es auch immer noch. Aber die Idee ist sehr schön... und vor allem mal etwas ganz anderes. Etwas untypisches.. und genau Das, hat mir an diesem Roman so sehr gefallen. 
Es gibt viele Wendungen im Buch, die man als Leser auch teils nicht nachvollziehen kann.. aber hey, so spielt das Leben nun manchmal. Tina und Piet haben es wirklich schwer.. auch die Kommunikation zwischen den beiden ist manchmal wirklich schwierig. 
Celine, die angeblich schon immer eine enge Freundin von Tina war (Tina ist anderer Meinung), fand ich etwas nervig und aufdringlich am Anfang. Aber sie wurde mir im Laufe der Handlung zunehmend sympathischer, denn auch sie muss feststellen, dass nicht alles rosig in ihrer Beziehung läuft und tut einem dann sogar leid. 

Fazit:

Dieser Roman hat mich absolut überzeugt.. es hat mir viel Freude bereitet und ich kann es jedem wärmstens empfehlen, der mal zwischendurch eine luftig leichte Lektüre braucht. 
Der Roman erhält 5/5 Sterne :)

Samstag, 17. Juni 2017

Eine Hochzeit in den Highlands

# 41 Rezension zu "Eine Hochzeit in den Highlands" von Kathrine Collins

Bild von Amazon

Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Dp Digital Publishers Gmbh
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-3960875208

Diesen irre tollen Roman habe ich als E-Book Rezensionsexemplar erhalten und lesen dürfen :)

Cover:

Das Cover finde ich traumhaft schön... genauso stellt man es sich in den Highlands vor.. oder nicht?! Eine traumhafte Kulisse, die Schrift finde ich perfekt gewählt und die Herzen, die wie Regen auf die zwei Verliebten regnen, einfach wunderschön <3

Inhalt:


Carolina Hildebrecht ist am Boden zerstört. Eben noch war sie in einer glücklichen Beziehung, bis sich ihr Freund unerwartet nach acht Jahren von ihr trennt. Nun steht sie alleine und ohne Wohnung da. Eine unerwartete Reise in die Highlands verschafft vielleicht Abhilfe, doch Carolina erwartet in der schottischen Einöde nur eines: Arbeit. Dort muss sie ausgerechnet eine romantische Hochzeit planen.

Aber weder ihre Kollegin Sina, noch der schweigsame Verwalter Kendrick machen es ihr leicht, ihre Arbeit zu machen. Sina zieht sie ständig auf, mehr Spaß im Leben zu haben. Wie soll das funktionieren, wenn Kendrick ihr das Leben zusätzlich schwermacht? Warum bekommt er kaum ein freundliches Wort über die Lippen und warum ist es ihr überhaupt wichtig? Sie mag ihn ja schließlich selbst nicht - glaubt Carolina zumindest ...



Meinung:

Der Roman hat mich ehrlich gesagt ziemlich überrascht. Wenn man den Titel liest, denkt man ja eigentlich, dass er vor Romantik geradezu trieft.. aber das ist gar nicht der Fall. Wobei ich das persönlich klasse finde :D 
Der Roman ist sehr amüsant, bzw. Carolina ist sehr amüsant.. Sie hat eine total coole und irgendwie schrullige Art, die dem Ganzen das gewisse Etwas gibt. 
Es ist definitiv keine übliche, oder normale Liebesgeschichte und das fand ich sooooo toll!!! Es war mal was ganz anderes, es war schwer für den armen Mr. Kendrick, wie auch für Liny, eine einigermaßen verständliche Kommunikation hinzubekommen ... wirklich sehr witzig. 

Aber am Ende siegt die Liebe... Irgendetwas müssen Liebesromane ja gemeinsam haben ;) Das Ende war wirklich toll... Wenn auch immer noch nicht typisch. Aber schon aufgrund der Charaktere ging das auch gar nicht. Sie hatten solche Eigenarten, dass ein schnulziges Ende gar nicht möglich war. Und gerade weil das nicht möglich war, ist dieser Roman einzigartig für mich und perfekt!

Fazit:

Für mich ist es ein absolut gelungener Liebesroman, der mir viel Freude bereitet hat. Vielen Dank, dass es ich es lesen durfte <3
Das Buch bekommt von mir absolut verdiente 5/5 Sternen und eine UNBEDINGTE Kaufempfehlung!!


Wie der Wind durchs Feuer ging

# 40 Rezension zu "Wie der Wind durchs Feuer ging" von Nina Leisten

 
E-Book Bild von Amazon

Printausgabe von Amazon


            Nina Leisten
Taschenbuch: 215 Seiten
Verlag: Independently published
Sprache: Deutsch
ISBN-13: 978-1521472873

Ein grandioses Buch, welches mich fasziniert, berührt und geschockt hat!

Cover:

Was soll man zu diesem Cover nur sagen... außer, dass es atemberaubend schön ist <3 Ich liebe die Farbe Lila und auch hier sehe ich wieder meinen Schmetterling in der Printausgabe. Beim Cover der E-book Ausgabe habe ich ja mitgeholfen ;) hihi... Die Illustration ist mein Werk..

Klappentext:

Wenn Liebe voller Erinnerungen steckt,
wie konnte ich dann je vergessen?
Wie konnte ich vermissen, was wir einmal waren,
wenn es unsere Liebe niemals gab?



Inhalt/Meinung:

Am Beginn des Buches ist Lilou wieder im Seelenkreis, zusammen mit Silvia und Erik. Gemeinsam gehen sie geheimnisvollen Dingen nach..wie einem Brief.. was hat er zu bedeuten? 
Lilou geht regelmäßig zur Lichtung, an der sie damals auf Ford traf und eher als erwartet steht er ihr nun wieder gegenüber.
Es dauert nicht lang und die Seelen springen wieder zurück in die Menschenwelt.. doch dort lauert nichts gutes. Die Nebelläufer sind ganz nah... 
Lilou und Fords Liebe ist inniger als je zuvor und doch müssen sie neue Hürden überwinden.

Ich fand das Buch einfach nur großartig, es hat unheimlich Spaß gemacht es zu lesen. Es war wieder sehr gefühlvoll und romantisch.. aber es gab auch Momente, da blieb mir vor Schreck der Atem weg... (das reimt sich, cool :D ) Lilou erfährt sehr viele neue Dinge über die Nebelläufer, über Ford, über sich selbst... Sie hat viel zu verarbeiten und viel zu lernen. 
Ihr Gefühlschaos war regelrecht greifbar und ich hätte ihr gern einige Lasten von den Schultern genommen. 

Vom Inhalt des Buches möchte ich gar nicht mal sooo viel verraten, denn das würde absolut die Spannung nehmen... das wollen wir ja nicht :) Aber eines muss ich noch loswerden... Verdammt liebe Nina, was hast du dir nur beim Ende gedacht?!... Das Ende war absolut unvorhersehbar.. so schockierend, dass ich versucht habe irgendwoher noch Seiten herzuzaubern, damit ich weiß wie es weiter geht, was weiter passiert.... aber da waren keine Seiten mehr... 
Jetzt heißt es weiter bangen und auf Teil 4 warten -.-

Fazit:

Ich bin eigentlich etwas sprachlos, was den dritten Teil anbelangt, weil er so viele Fassetten für einen bereithält - einfach großartig. Und was soll ich sagen ?! Verdiente 5/5 Sternen und eine UNBEDINGTE Kaufempfehlung !!

Sonntag, 4. Juni 2017

Marmornacht

# 39 Rezension zu "Marmornacht" von Jessica M. Rhodes


Taschenbuch: 300 Seiten
Verlag: Books on Demand
ISBN-13: 978-3744813488

Ich bin von Jessicas Debüt absolut begeistert und sprachlos! ... Ich habe das Buch als E-Book verschlungen ;)

Cover:

Das Cover gefällt mir unheimlich gut, es hat bereits etwas düsteres... mystisches. Lässt dennoch sehr viel Freiraum für Interpretationen.

Klappentext:

Lass das Licht an...
Nach langer Abwesenheit kehrt Abigail Gant in ihre Heimatstadt zurück, um dort den Geburtstag ihrer Schwester zu feiern. Aufgrund der Spannungen zwischen ihr und ihrer Familie sind Probleme jedoch vorprogrammiert. Und Abby kann sich kaum vorstellen, dass es etwas gibt, das diese noch übertreffen könnte. Allerdings treiben übernatürliche Kreaturen ihr Unwesen auf Baltimores Straßen. Als der geheimnisvolle Will ihr das Leben rettet, entdeckt sie mit ihm und der Hilfe seiner Freunde, dass im Schatten ihrer gewohnten Welt etwas lauert, das furchterregender nicht sein könnte.

Inhalt:

Für Abigail war es immer ihr Lebensinhalt zu tanzen – sie war eine Ballerina. Doch nach einem Unfall, war es mit dem Tanzen für immer vorbei. Sie war nur eine Sekunde unaufmerksam…
Und mit diesem Unfall begannen die Probleme zu Hause erst richtig.
Nun studiert Abby Jura und versucht ihre Vergangenheit hinter sich zu lassen, neu anzufangen, einen neuen Lebensinhalt zu finden. Ihre Familie – bis auf ihre Schwester – stehen dabei sicherlich an letzter Stelle. Dennoch springt sie über ihren Schatten, ihrer Schwester zur Liebe, und kehrt zurück in ihre alte Heimat, um den Geburtstag ihrer Schwester zu feiern. Natürlich kann ihre Mutter sich ihre spitzen Kommentare nicht verkneifen…
Auf der Party trifft Abby auf Will, einen geheimnisvollen Jungen, der nicht ins Bild passt. Als sie erfährt, dass er keinen der Partygäste kennt, sondern ihm nur ein paar Drinks spendiert wurden und er sich daraufhin mit unter die Leute gemischt hat, war ihr klar wieso. Abby verliert schnell die Lust an der Party und läuft zurück nach Hause… mitten in der Nacht… ganz allein. Zumindest denkt sie, sie wäre allein. Das flackern der Laternen lässt sie jedoch innehalten und aufhorchen… Sie bemerkt einen Schatten der sich ihr nähert. Sie rennt um ihr Leben… wird jedoch von einer seltsamen Kreatur verletzt. Nun ist es aus… doch aus dem Nichts kommt der geheimnisvolle Junge um die Ecke und rettet ihr das Leben. Ärztlich versorgt wird sie jedoch nicht in einem Krankenhaus – sie trifft auf Wills Freunde… Familie. Was sie dort erfährt erschüttert sie tief im Mark. Was sind das nur für Kreaturen und was wollen sie?
Eine Jagt beginnt… nur wer jagt wen?



Meinung/Fazit:

Dieses Buch ist wirklich großartig! Die Spannung besteht ab dem ersten Kapitel und bricht bis zum Ende nicht mehr ab.
Mir blieb teilweise der Atem stehen, ich musste schlucken bei einigen Stellen und habe sehnlichst gehofft, dass es für alle gut ausgehen würde. Doch in welcher Geschichte geht immer alles gut aus?!
Abby kann einem wirklich nur leidtun. Ihre Mutter ist die absolute Krönung und auch ich würde keine Sekunde länger bleiben als nötig. Ich habe mich immer wieder gefragt, wieso stellt sie sich nicht einfach mal vor ihre Mutter und schreit sie an, was das eigentlich soll? Was sie ihr getan hätte? Und wieso sagt Abs Dad nichts?! Am liebsten hätte ich sie alle wach gerüttelt…
Die Kreaturen könnten besser nicht skizziert sein, man sieht sie regelrecht vor sich - wobei ich darauf wirklich hätte verzichten können, denn sie sind so abartig und grausam (das beschreibt es nicht im geringsten)... einfach ekelerregend. *schüttel*  
Was mir besonders gut gefallen hat war, dass man sich in alle Charaktere - bis in das letzte Detail - hineinversetzen konnte. Der Schreibstil ist super, sehr flüssig zu lesen und treibt das Kopfkino stetig an.
Ich habe ja oftmals so meine Schwierigkeiten mit Fantasy, aber hier war es die perfekte Mischung zwischen Realität und Fiktion. Genau mein Ding <3

Für ein absolut grandiosen Auftakt als Autorin gibt es von mir eine unbedingte Kaufempfehlung!! Sowie verdiente 5/5 Sterne....

Dienstag, 30. Mai 2017

Und niemand soll dich finden

# 38 Rezension zu "Und niemand soll dich finden" von Mary Higgins Clark

 Bild von Amazon

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Spieldauer Hörbuch: 6 Stunden und 54 Minute
  • Verlag: Heyne Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3453271074

Ich habe "Und niemand soll dich finden" als Hörbuch gehört und als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal zur Verfügung gestellt bekommen <3
Ich war fasziniert, wie sehr es mich gefesselt hatte - wobei die Stimme auch sehr angenehm war.

Cover:

Das Cover ist im ersten Moment eher nichtssagend. Wenn man jedoch den Klappentext liest bzw. dann auch das Buch, versteht man, was für eine Bedeutung der Blumenstrauß auf dem Boden hat.

Klappentext:

Fünf Jahre ist es her, dass Amanda Pierce unmittelbar vor ihrer Hochzeit verschwand - und nie mehr auftauchte. Hatte sie plötzlich Angst vor der Ehe bekommen oder wurde sie Opfer eines Verbrechens?

Laurie Moran, die sich als TV-Journalistin auf ungelöste Kriminalfälle spezialisiert hat, beginnt zu ermitteln - und sticht in ein Wespennest: der Bräutigam ist suspekt, ebenso seine jetzige Ehefrau, dir früher Amandas beste Freundin war. Je länger sich Laurie mit dem Fall beschäftigt, desto mehr Verdächtige tauchen auf. nur Amanda bleibt verschwunden...

Meinung/Fazit:

Das Buch ist wirklich durch und durch spannend. Am Anfang noch etwas verwirrend, dass kann aber tatsächlich daran liegen, dass man die Handlung gehört und nicht selbst gelesen hat. Ich bin dann aber schnell rein gekommen.
Man wird finde ich am Anfang mit total vielen Namen bombardiert und muss erst mal sehen wohin die alle gehören und zuordnen.
Die Lesestimme ist wirklich sehr angenehm gewesen, es machte Freude der Leserin zuzuhören und der Handlung zu folgen.

Die Geschichte wurde tatsächlich immer kurioser, der Bräutigam wird von anderen Personen ganz anders beschrieben wie er dann mit dem Gespräch mit Laurie rüber kommt... Immer mehr fallen unter verdachte und die Geschichte um Amanda wird immer verworrener..aber auch spannender.

Das Buch ist wirklich gut geschrieben und hat mir viel Freude bereitet.. volle verdiente 5/5 Sterne und eine absolute Kaufempfehlung !!

Sonntag, 28. Mai 2017

Eyes of Fire

# 37 Rezension zu "Eyes of Fire - Entfesselt" von Anna May Reed


Bild von Amazon

Anna May Reed
Taschenbuch 345 Seiten
Verlag: bookshouse
ISBN 978-9963-53-589-7

Ein sehr interessanter Fantasy Romance Roman, der auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

Cover:

Das Cover finde ich sehr gut gewählt. Nach dem Inhalt zu urteilen, würde ich ganz stark wetten, dass das Auge der Protagonistin Lauren Payne gehört - wobei ich es mir dann ein wenig röter und feuriger gewünscht hätte. 

Klappentext:

»Ich hörte seinen Flügelschlag hoch oben am Himmel und fragte mich, ob er im selben Moment auf mich herunterblickte.«

Lauren besucht das erste Mal in ihrem Leben eine Universität, die sich als spezielle Einrichtung enttarnt, denn dort besitzt jeder ganz besondere Fähigkeiten. Mit ihren rot glühenden Augen und ihrer Kraft Feuer zu entfachen sorgt sie für Aufsehen und heiße Liebesgeschichten. Schließlich muss sie sich entscheiden zwischen William, einem Hochschullehrer mit atemberaubenden schwarzen Flügeln, und Jaden, der sich teleportieren und sie an jeden Ort auf der Welt bringen kann. Zwischen hervorgerufenen Konflikten, gefährlichen Explosionen und organisierten Entführungen bleibt ihr kaum noch Zeit, sich ihrer wahren Liebe gewiss zu werden. Eine Geschichte, die bewegend und schockierend zugleich ist. Lauren ist in ihrer Machtlosigkeit gefangen und kann gegen die bevorstehenden Katastrophen kaum etwas ausrichten.


     


Meinung:

Ich finde die Story von Lauren, ihren Freunden und ihrer Liebe William sehr interessant und gut gelungen.
Das Buch beginnt quasi am Ende und ab Kapitel 1 wird die Geschichte bis zu diesem Zeitpunkt bzw. dem schlimmen Ereignis erzählt. 

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, es liest sich sehr flüssig und die Handlung läuft wie ein Film vor einem ab. Jedoch muss ich auch sagen, dass mich das Buch am Anfang sehr an Percy Jackson erinnert hat. Zwar stammen die Charaktere hier nicht von Göttern ab, aber alle haben bestimmte Fähigkeiten und landen in einer Einrichtung (einer Schule) in der sie lernen mit ihren Fähigkeiten umzugehen - was auch wieder ein wenig was von Harry Potter hat. Dennoch erkennt man schnell, dass man diese Geschichten doch nicht miteinander vergleichen kann und das fand ich wiederum sehr gut, dass es doch eine andere Richtung eingeschlagen hat. 

Jadon war mir am Anfang total unsympathisch, muss ich sagen. Total arrogant. Er akzeptiert kein "nein" und teleportiert sich wohin er will, raubt Banken aus und ist einfach doof. ABER... nachdem dann rauskam, wieso er so ist, wie er ist, konnte ich sein Handeln sogar teils nachvollziehen. Und am Ende der Geschichte mochte ihn dann sogar.. 

Lauren und William waren mir von Anfang an sehr sympathisch <3 Sie sind starke Charaktere, die schon viel durchmachen mussten und noch einiges durchmachen müssen!

Was mir nicht so gut gefallen hat war die Hochzeit von Eve. Die Szene war an sich toll geschrieben, aber irgendwie passte es für mich nicht ganz hinein. Hätte man also auch weglassen können.
Was mir auch ein wenig gefehlt hat war der rote Faden... Die Kapitel waren teils wie eine Aneinanderreihung. Die Visionen hätte man noch ein wenig mehr ausbauen können, dann wäre der rote Faden vllt prägnanter gewesen, da Prolog und Epilog diese Visionen widerspiegeln. 

Das Ende hat mir total gut gefallen. Ich hatte echt erst Angst muss ich sagen, dass es nicht so ausgeht wie ich es mir gewünscht habe.. aber ich wurde nicht enttäuscht. 
Da das Ende jedoch trotzdem relativ offen ist - da man nicht weiß was mit den Anderen passiert ist und wie es nun weiter geht - hoffe ich auf eine Fortsetzung!!! ???

Fazit:

Das Buch war alles in allem wirklich gut gelungen! Und mit 4/5 Sternen eine absolute Empfehlung für Fantasy Romance Liebhaber :)