Samstag, 28. Januar 2017

Der Seelenbrecher

#23 Rezension zu "Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek


"Mit seinen Thrillern schuf Fitzek etwas Bleibendes" - Welt am Sonntag

Wie Recht sie damit haben. Ich habe mir das Hörbuch angehört und bin begeistert. Natürlich einmal, weil das Buch irre spannend ist und mega geil gelesen ist, und zum anderen natürlich, weil der Sprecher die deutsche Stimme von Matt Damon ist <3 

Cover:

Für einen Psychothriller einfach nur perfekt! Gedeckte Farben, nicht zu viel, sondern mysteriös... Schwarze Silhouetten, Nebel... bracht man noch mehr?! Keinesfalls... 

Inhalt:

Drei Frauen verschwinden spurlos. Eine Woche später findet man sie wieder: verwahrlost und psychisch gebrochen. Sie befanden sich in den Händen eines Psychopathen, den die Presse den Seelenbrecher nennt. Wenig später wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen - doch in der nächsten Nacht zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt.

Ich bin normalerweise kein Fan davon, einfach den Klappentext plump als Inhalt zu schreiben, aber hier mache ich eine Ausnahme. Denn ich möchte hier nichts weiter vom Inhalt verraten. Dieses Buch ist ein MUSS für alle Thriller/Psychothriller Fans!!! 

Das Ende wie es hier war, hätte ich am Anfang nie erwartet - ich war schockiert und beeindruckt zur gleichen Zeit! 

Fazit:

Dieses Hörbuch war so gut, dass ich es mir bald ein zweites Mal anhören werde <3 
Volle, verdiente 5 Sterne!!!!

Eine absolute Kaufempfehlung - egal, ob als Hörbuch oder als Taschenbuch!! <3

Maske des Schweigens

#22 Rezension zu "Maske des Schweigens" von Phillip Kordes


Dieser Kriminalroman war okay... hätte aber wesentlich besser sein können.


Cover:


Ich finde das Cover sehr gelungen, es passt mit den Grau/Blau Tönen sehr gut zum Titel und zum Inhalt.


Inhalt/Meinung:


Zwei Morde halten die Kriminalpolizei von Dortmund in Atem. Kriminalkommissar GE Rattke muss beide Fälle bearbeiten. Eine sechsjähriger Junge verschwand - man weiß nicht ob er von seinem Vater nach Albanien verschleppt wurde oder doch tot ist?! Und der Informatik/Sport-Student Ralf Maikamp wird tot hinter Büschen gefunden.  Alle Spuren des Maikamp-Falls scheinen ins Leere zu führen. Rattke und sein Team finden keine Zusammenhänge und stoßen immer wieder auf neue Informationen, die das Ganze noch verworrener machen. 
Doch als die entscheidende Idee kam.. ging alle ganz schnell. Die Kriminalpolizei klärt gleich beide Fälle auf, denn sie sind ineinander verstrickt.  

Ich fand das Buch gut, aber ich habe schon weitaus bessere Krimis gelesen. Die Handlung war sehr schleppend und teils sehr langweilig. Erst das Ende war tatsächlich gut und spannend. Und die Geschichte dahinter, wie es zu den zwei Morden kam, war auch sehr interessant. 

Leider zog sich das Buch sehr, durch die teils langweiligen Stellen... 


Fazit:


Im Großen und Ganzen kein schlechtes Buch aber bei weitem nicht das beste! Ich habe dem Buch 3 Sterne gegeben... Somit liegt es im guten Mittelfeld. 



Dienstag, 24. Januar 2017

Stadt Land Mord



#21 Rezension zu "Stadt Land Mord" von Ann Granger





Das Buch hat mich positiv überrascht - ich kannte die Autorin vorher gar nicht, aber nun schaue ich mir noch andere Bücher von ihr an.

Cover:


Das Cover gefällt mir leider gar nicht - für mich ist es nicht ansprechend und ich würde im Laden auch nicht dazu greifen. Dennoch muss ich sagen, dass es super zum Inhalt des Buches passt. 
 
Inhalt/Meinung:



Der eingefleischte Stadtmensch Lucas Burton vermag dem idyllischen Landleben rein gar nichts abzugewinnen. Normalerweise würden ihn keine zehn Pferde zu einem verlassenen Gutshof mitten im Nirgendwo bringen, würde dort nicht ein lukratives Geschäft locken. Doch kaum angekommen, stolpert er über die Leiche eines jungen Mädchens. 
Als er fluchtartig den Tatort verlässt, macht er sich verdächtig, denn er wird gesehen, wie er sich im Inneren seines Wagens versteckt. Kein Wunder, dass er bald unerwünschten Besuch bekommt: Inspector Jessica Campbell hat den Mordfall übernommen.
Als die Ermittler am Tatort eintreffen, treffen Sie auf den alten Eli - dem Besitzer des Gutshofes. Im Laufe der Ermittlungen erfahren sie, dass Elis Zwillingsbruder Nathan vor vielen Jahren seine Eltern ermordet hat... auch Nathan ist tot. Es ist ein schwieriger Fall für Jessica, denn es gibt kaum Spuren. Nur Lackfarbe eines Silbernen Autos. Die Spur führt zu Lucas Burton, doch sie kommen nicht dazu mit ihm zu reden, denn sie finden ihn tot in seiner Garage. 

Durch ein Gespräch mit einem jungen Mann, der in das tote Mädchen verliebt war bekommt Jessica einen Tipp. Sie geht dem nach und stolpert dem Täter direkt in die Arme...

Ich finde das Buch tatsächlich richtig gut. Manchmal habe ich so meine Probleme mit Krimis, da sie mir nicht spannend genug sind - da bevorzuge ich lieber Thriller. Aber hier muss ich wirklich sagen, dass es leicht zu lesen ist und spannend ab dem ersten Kapitel. Zwischendurch zieht es sich mal ein wenig, aber das ist zu verkraften.

Die Kapitel sind teils sehr lang, was mich persönlich nicht unbedingt stört, dennoch mag ich kürzere Kapitel mehr. Aber ich glaube von der Handlung her wären hier kurze Kapitel gar nicht machbar gewesen - oder man hätte die Absätze, die hier verwendet wurden zu neuen Kapiteln gemacht, aber das hätte womöglich keine gute Wirkung mehr gehabt. 


Fazit:


Ein sehr gelungener Kriminalroman der Lust auf mehr macht...


Sonntag, 15. Januar 2017

Blut will Blut

#20 Rezension zu "Blut will Blut" von André Kussmaul




Ein unglaublich spannender Psychothriller - ein Muss für jeden Thriller-Fan!
Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, und ist sehr passend gewählt zum Inhalt. Da der Hintergrund doch recht präsent ist, finde ich es super, dass die Schrift in rot hervorsticht.
Inhalt/Meinung:
Eine Leiche im verschneiten Berliner Tiergarten... Hannah, eine forensische Psychologin, kennt die Person die dort im vereisten Teich liegt. Doch auf einmal ist sie weg....
Und schon beginnt der Albtraum!
Hannah wird auf brutale Weise mit ihrer Vergangenheit konfrontiert - sie droht den Verstand zu verlieren. Mysteriöse Dinge ereignen sich, die alle gegen sie sprechen. Was ist wirklich und was ist nur Schein?
Niemand glaubt ihr, war die Leiche nur eine Halluzination, die auf ihren Alkohol und Drogenkonsum zurückzuführen ist?

Der Thriller ist unglaublich spannend ab der ersten Seite. Am Anfang fand ich es erst verwirrend, aber im Laufe der Geschichte fügt sich alles zusammen.
Es geht um vier Frauen, vier Freundinnen, die dieselbe Vergangenheit teilen.. Alle sind in einem psychisch labilen bis abgrundtiefen Zustand und alle versuchen ihr Erlebnis irgendwie zu verarbeiten und zu vergessen.  Es geht um Schuldzuweisungen, doch wessen Schuld?

Der Autor lässt einen in die Abgründe der menschlichen Psyche blicken.
Die kurzen Kapitel fand ich hier sehr gut gewählt, auch dass man Einblick in den Zustand aller vier Protagonisten bekommt.
Das Ende des Buches lässt auf eine Fortsetzung hoffen!

Fazit:
Ein sehr spannender, leicht zu lesender Thriller. Das einzige, was mir fehlt - worüber ich auch immer noch grübel - sind die Beweggründe des Täters. Ich finde, das kam nicht ganz zum Vorschein. Aber ich denke, wenn es eine Fortsetzung geben sollte, kommt das noch zutage.
Dieses Buch kann ich aber jedem Thriller-Fan wärmstens ans Herz legen!!

Beziehungsstatus: Kompliziert

#19 Rezension zu "Beziehungsstatus: Kompliziert!" von Lina Labert




Ich fand dieses Roman wirklich witzig, ich musste mehrmals herzhaft lachen! Ich war zwar in den 90igern noch ein Kind, dennoch, kann ich mich noch gut an diese Zeit erinnern.
Cover:
Das Cover gefiel mir nicht so, dennoch fand ich das Buch mit schwarzem Hintergrund besser, als grün. Natürlich passt dieses Cover total zu den 90igern, aber vllt hätte man es auch ein wenig besser umsetzten können.
Inhalt/Meinung:
Nichts desto trotz fand ich den Inhalt super! Ich kann mich noch gut daran erinnern, als ich damals von einer Telefonzelle aus telefoniert habe. Heute hat man echt Mühe, überhaupt noch eine zu finden.
Es geht um die 21jährige Apothekenhelferin Julie, die in absoluten Beziehungschaos steckt. Ihr Freund "Diddel" ist sehr egoistisch und faul. Und obwohl es keine richtige Beziehung zwischen den beiden ist, und ihrem Diddel sein bester Freund "die Handtasche" wichtiger ist als Julie, meint sie ihn zu lieben. Es ist zur Gewohnheit geworden.
Julie kann einem schon echt leidtun.. da helfen nur gute Freundinnen, die mit ebenso großen Nichtsnutzen ihr Leben vergeuden, sowie unmengen von Sekt und Süßigkeiten.
Ich kenne das Gefühl gut, wenn man den Freund der Freundin absolut nicht leiden kann und sich dennoch arrangiert. Man tut es eben für die Freundin.
Witzig fand ich am Ende, dass sich alle von ihren Männern trennen... aber auch schön zu sehen, was wahre Freundschaft bedeutet. Da habe ich nämlich auch das  Gefühl, dass es damals noch echte Freundschaft gab..heute irgendwie nicht mehr. Zumindest ist es seltener geworden..
Fazit:
Ein wirklich witziger Roman, der aber nicht mit der heutigen Lektüre verglichen werden kann. Denn dieser Roman ist vor 20 Jahren entstanden und nun erst veröffentlicht worden, und zwar so, wie er damals war! Aber genau das macht den Charme aus, finde ich. 
Hierfür gibt es 4 Sterne von mir :) und eine absolute Kaufempfehlung!

Genau mein Typ

#18 Rezension zu "Genau mein Typ" von Björg Magnúsdóttir




Mir waren die vier isländischen Freundinnen schon aus dem ersten Teil bekannt, daher hatte ich keine große Mühe in die Geschichte rein zu kommen. Der Schreibstil war auch hier wieder flüssig und wer mal leichte und nicht so anspruchsvolle Lektüre für zwischendurch braucht, kann bei diesem Buch definitiv nichts falsch machen.
Cover:
Das Cover sieht  fast genauso aus wie beim ersten Teil. Genau dieselbe Schrift und hier nur dieses Mal vier bunte Beine oberhalb des Buches, statt vier bunte Mädels auf dem Buch verteilt. Auch wenn es wieder irgendwie dasselbe ist, finde ich es an der Stelle gut gewählt, denn so hat man sofort den Bezug zum ersten Buch. 
Klappentext:
In Reykjavik liegt der Frühling in der Luft, mit allen dazugehörigen Erwartungen für vier junge Frauen, deren Leben sich nicht primär um die Suche nach dem richtigen Mann dreht. Auch wenn der Ex-Freund bei einer von ihnen verwirrende Gefühle auslöst, so dass sie mit ihren Prinzipien bricht, und eine andere sehr viel Zeit in die Vorbereitung des scheinbar wichtigsten Tag einer Frau investiert, der dann komplett anders ausgeht als erwartet.
Meinung zum Buch:
Der erste Band hat mir ein wenig besser gefallen. Da war mehr Witz dabei.. hier gingen mir die Charaktere teilweise auf die Nerven, weil sich jeder angekeift hat und jeder Probleme hatte, die eigentlich gut zu bewältigen wären, wenn man es denn den Willen dazu gehabt hätte.
Bryndis ist wieder ihrem Ex verfallen, da er sich geändert habe und jeder eine zweite Chance verdient hat. Ganz zum Missfallen ihrer Mitbewohnerin Regina, die selbst Probleme genug hatte. Ihr Vater hatte nämlich eine neue Frau an ihrer Seite...Ich finde Regina etwas zu kindisch in diesem Buch. Von einem Teeanager hätte ich derartige Reaktionen auf eine andere Frau ja noch verstanden, aber nicht bei einer gestandenen Frau. Vor allem, weil die neue Frau namens Iris, mir total sympathisch war.
Inga war mir am Ende ein hauch zu dramatisch - sich die Haare abzurasieren, finde ich doch irgendwie ein wenig unrealistisch und hat mehr von How i Met your mother, als Marshall sich die Haare abrasierte vor der Hochzeit mit Lily. Also..hm, ich weiß nicht. 
Fazit:
Es ist kein schlechtes Buch, aber auch nicht überragend. Ich denke 3 Sterne sind da angemessen..das Buch liegt somit im guten Mittelfeld.

Winterzauberküsse

# 17 Rezension zu "Winterzauberküsse" von Sue Moorcroft



Eine wundervolle Liebesgeschichte - perfekter Stoff für die Weihnachtszeit!

Cover: 
Ein traumhaft schönes Cover, die Schneeflocken setzten sich vom Rest des Buches ab und der Schnee funkelt was das Zeug hält. Ein schöneres Cover habe ich selten gesehen - viel liebe zum Detail.

Inhalt:
Diese wundervolle Geschichte handelt von der Hutmacherin Ava und Sam, Leiter einer PR Agentur. Ava und Sam begegnen sich auf einer Londoner Vorweihnachtsparty. Ava hasst Weihnachten, sie hat es nicht anders beigebracht bekommen, doch dieses Weihnachten verändert sich etwas.

Ava hat wird von ihrem Ex Harvey belästigt und bedroht, weil er Schlafzimmer Bilder von ihr hat und sie damit nötigt, dass sie wieder zu ihm zurück kommt. Er meint, er hätte sich verändert...

Sam möchte, dass Ava einen Hut als Geschenk für seine schwer kranke Mutter Wendy fertigt. Wendy ist sehr erfreut, denn sie denkt, Sam und Ava seien ein Paar. Sam möchte die Freude seiner Mutter nicht zerstören, also bittet er Ava, so zu tun, als seien sie zusammen. Ava hielt das von Anfang an für keine so gute Idee, dennoch tat sie ihm den Gefallen...

Als Sam das mit Avas Ex und den Bildern mitbekam half er ihr, diesem Ekel eine Lektion zu erteilen. Auch Avas Das schaltet sich mit ein, er als Ex Polizist wusste was zu machen war. Die Beziehung zwischen Ava und ihren Eltern wurde durch diese Situation auch besser...

Fazit:
Eine wirklich rührende Geschichte, mit vielen Hindernissen und Entsetzen. Doch am Ende siegt die Freundschaft, die Liebe und der Wille.
Das Buch hat volle 5 Sterne verdient! Ich könnte mir auch durchaus vorstellen, diese Buch erneut um die Weihnachtszeit zu lesen :)

HP und das verwunschene Kind

# 16 Rezension zu Harry Potter und das verwunschene Kind




Dieses Buch ist wirklich unglaublich!
Ich wusste nicht recht was genau mich erwartet, doch egal wie - meine Erwartungen wurden übertroffen.

Das Buch liest sich unglaublich schnell weg, es ist von vorn bis hinten spannend geschrieben, sodass man grundsätzlich wissen möchte/muss, wie es weiter geht.
Cover:
Das Cover sieht wie ein typischer Harry Potter aus, finde ich. Da gibt es nicht viel dazu zu sagen.
Mir gefällt das Farbenspiel von dunklen und hellen Tönen. Und dann das Abbild des Goldenen Schnatzes und darin ein Kind ... das verwunschene Kind!
Inhalt/Meinung:
In diesem achten Teil - 19 Jahre später, geht es um die Kinder von Harry Potter und seiner Frau Ginny, die Kinder von Ron und Hermine, sowieso dem Kind von Draco Malfoy.
Hauptfiguren der Kinder hier jedoch nur Albus Severus Potter und Scorpius Malfoy.
Ich habe es fast nicht geglaubt, aber Draco Malfoy wurde mir tatsächlich sehr sympathisch in diesem Buch.
Was ich besonders toll fand, waren sie Zeitsprünge zu den eigentlichen Harry Potter Bänden. Man wusste genau wie was und wo... 
Nach der Geschichte von Harry Potter, war es mir schon klar, dass auch eines seiner Kinder in seine Fußstapfen treten würde, was das "sich in Gefahr bringen" anbelangt. Das Albus Potter allerdings in Slytherin landet verblüffte mich, auch die Tatsache, dass er sich mit Scorpius Malfoy anfreundete. Da, Scorpius aber so viel anders ist, als sein Vater in seinem Alter, war er mir sofort sympathisch. Die Beiden als Freunde hätte ich mir wirklich nicht erträumt, doch es macht die Geschichte dadurch so unglaublich spannend und sie passen irklich gut zusammen. as erinnert einen direkt an die Freundschaft zwischen Harry, Ron und Hermine.
Das Harry Schwierigkeiten mit dem Vater sein hat, hat mich anfangs etwas überrascht, doch im Nachhinein, wäre alles andere seltsam gewesen, denn er hatte keinen Vater von dem er sich die Erziehung hätte abschauen können. Er hat nicht die Wahl, entweder so zu sein wie sein Vater oder sich dagegen zu entscheiden.
Ich möchte hier gar nicht wirklich was vom Inhalt selbst berichten, denn dieses Buch MUSS gelesen werden, gerade von absoluten Potter Fans! 
Fazit:
Spannung ab der ersten Seite ist garantiert!! Volle fünf Sterne für eine absolut tolle Fortsetzung.. Man kann nur hoffen, dass es kein Bühnenstück bleibt, sondern in die Kinos kommt!

The Chemist

#15 Rezension zu "The Chemist - Die Spezialistin" von Stephenie Meyer



Ich muss ehrlich gestehen, dass ich positiv überrascht bin. Natürlich hätte mann die eine oder andere Stelle kürzer fassen können, oder gar weglassen können, doch im Großen und Ganzen, finde ich das Buch sehr gut gelungen.
Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, es ist mit der Spritze schlicht gehalten, aber doch so aussagekräftig, dass man zusammen mit dem Titel spekulieren kann. Nachdem ich das Buch gelesen habe, finde ich auch, dass die Spritze perfekt gewählt war.
Inhalt:
Dr. Juliana Fortis hat für eine geheime Spezialeinheit der US-Regierung als Verhörspezialistin gearbeitet. Sie weiß Dinge. Zu viele Dinge. Deshalb wird sie jetzt selbst gejagt, bleibt nie länger an einem Ort, wechselt ständig Namen und Aussehen.
Drei Anschläge hat sie knapp überlebt. Die einzige Person, der sie vertraut hat, wurde umgebracht.
Doch jetzt hat sie die Chance, wieder ein normales Leben zu führen. Dafür soll sie einen letzten Auftrag ausführen. Was sie dabei herausfindet, bringt sie jedoch in noch größere Gefahr - macht die verwundbar. Denn zum ersten Mal in ihrem Leben gibt es einen Mann an ihrer Seite, der ihr wirklich etwas bedeutet. Und sie muss alles dafür tun, damit sie beide am Leben bleiben - mit ihren ganz eigenen Mitteln...
Der Schreibstil war, wie auch in den anderen Büchern von Stephanie Meyer, super fließend. Man konnte sich schnell einlesen und es ging flüssig voran..
Ich musste an vielen Stellen sehr lachen, denn ich finde diese trockene Art der Charaktere sehr toll und sehr sympathisch. Auch die Beziehung dann zwischen den Brüdern Daniel und Kevin ist sehr unterhaltsam. An Spannung mangelt es diesem Buch definitiv nicht!
Es gab ein paar sehr gute Schreckensmomente, wo einem der Atem wegblieb und man auch unbedingt weiter lesen musste...
Fazit:

Ich kann das Buch wirklich sehr empfehlen. Es ist witzig, spannend, gefühlvoll und mitreißend... braucht man sonst noch was?! Ich denke nicht.

Okay, es mag vielleicht einige stören, dass in einem Thriller eine Liebesgeschichte mit enthalten ist und manche Stellen vielleicht etwas weit hergeholt, bzw. etwas unrealistisch.. Aber es ist deswegen trotzdem kein schlechtes Buch!

Einziger wirklich starker Kritikpunkt, für mich, ist der Preis. Ich finde es schon bissl arg teuer mit 23 € .. auch wenn es von einer bekannten Autorin ist.

Aurora Sea

#14 Rezension zu "Aurora Sea" von Nadine Stenglein



Ein unglaublich spannender, gefühlvoller und romantischer Roman!
Cover:
Das Cover gefällt mir leider nur teilweise. Würde ich das Buch im Laden sehen, würde es mich wahrscheinlich eher nicht ansprechen. Dennoch finde ich, dass es sehr gut zum Inhalt des Buches passt.. Bin da etwas zwiegespalten. 
(Wobei ich mich jetzt, nachdem ich es gelesen habe, ärgern würde, wenn ich es nicht im Laden gekauft hätte)
Inhalt:
Vor Jahren verschwand das Flugzeug von Emmas Eltern. Was mit ihnen geschehen ist? Sind sie tot? Tja, das würde Emma auch gern wissen... Denn das Flugzeug verwand spurlos auf dem Meer, keiner hat das Wrack je gefunden und niemand hat die Gewissheit, was wirklich mit seinen Familienangehörigen, oder Freunden passiert war.
Einige Zeit später wiederholt sich ein solches Ereignis. Seit dem Verlust ihrer Eltern, wohnt Emma bei ihrer Tante auf Sylt und erhält merkwürdige SMS Nachrichten eines Unbekannten, namens Jamie. Dieser behauptet in der letzten verschwundenen Maschine Passagier gewesen zu sein.
Ein Spinner? Oder könnte es die Wahrheit sein? Genau das versucht Emma nun herauszufinden. 
Als sie Jamie auf einer geheimnisvollen Insel trifft, die aus dem Nichts aus dem Meer eporsteigt, erfährt sie von ihm, dass in den Tiefen des Meeres Gefahren lauern, die nicht nur für ihn zum Verhängis werden sollen. Denn Evenfall, eines dieser Meereswesen, hat sich in den Kopf gesetzt, dass Emma um jeden Preis seine Gefährtin werden sollte...
Für Emma beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit, sie möchte Jamie gern helfen, möchte aber gleichzeitig die Leute an Land beschützen, die den Hirngespinnsten keinen Glauben schenken. 
Was meint ihr wer gewinnt? Emma? Oder Evenfall... 
Fazit:

Für mich hat dieses Buch volle 5 Sterne verdient...denn es enthält alles, was einen guten Roman ausmacht. Dafür gibt es eine absolute Kaufempfehlung von mir!! 

Wie der Wind verloren ging

#13 Rezension zu "Wie der Wind verloren ging" von Nina Leisten


Taschenbuch
Ebook  


Die Fortsetzung zu "Wie der Wind die Liebe fand" ist mehr als gelungen! Eine unglaublich spannende und zugleich romantische Geschichte und dennoch ein leicht trauriges Ende…zumindest für mich. (Teil 3 muss her)
Cover:
Das Cover finde ich genauso schön, wie beim ersten Teil. Unglaublich Sinnlich und dennoch unruhig vom Farbenspiel her... ich finde aber auch, dass es perfekt zum Inhalt passt. Und die Farbe…also mal ehrlich…dieses Blau ist der Hammer!! :D
Inhalt:

Die Liebesgeschichte von Lilou und Ford geht weiter…aber am Anfang doch anders als gedacht.
Die Nebelläufer haben Lilou ihre Gefühle für Ford genommen, eine scheinbar unüberwindbare Problematik. Sie erinnert sich vollständig an die Zeit mit ihm, dennoch fühlt sie nichts dabei. Auch plagen sie schreckliche Albträume...
Im Leben von Ford hat sich ebenfalls einiges geändert...Und auch er hat Probleme aus seinen Träumen ausbrechen zu können.
Aber die Liebe der beiden ist einfach zu stark und sie überwinden gemeinsam alle Stolpersteine, die ihnen in den Weg gelegt werden.
Dennoch gehen sie getrennte Wege am Ende, zwar als Paar, aber getrennt. Ford geht nach New York und Lilou muss zurück in den Seelenkreis.

Die Geschichte ist wieder unglaublich sinnlich und emotional geschrieben. Dieses Buch las sich noch besser als das Erste. Ich konnte es wieder kaum aus der Hand legen, ich wollte immer wissen wie es weiter geht…unglaublich!

Fazit:
Bei einer Fortsetzung denkt man ja eigentlich, dass Ford und Lilou dann ihr Leben lang zusammenbleiben können, und nicht, dass sie am Ende eine gewisse Zeit getrennte Wege gehen. Aber ich finde, genau das macht die Geschichte der Beiden noch spannender. Da es eben kein typisches Ende nimmt, bzw. keine typische Fortsetzung ist.
Ich bin absolut begeistert!!
Ich freue mich schon sehr auf den dritten Teil und bin gespannt, wie die Geschichte letztendlich mit den beiden Endet... oder dann noch weitergeht??! Ich lass mich überraschen.

Im Übrigen gibt es eine wunderschöne Fan Edition als E-book!!! Die habe ich mir natürlich gleich gekauft...schaut euch nur mal das Cover bei Amazon an <3

Wie der Wind die Liebe fand

#12 Rezension zu "Wie der Wind die Liebe fand" von Nina Leisten

 Taschenbuch

Ebook 


Dieses Buch konnte ich fast nicht mehr aus der Hand legen, es hat mich zutiefst verzaubert <3

Cover:
Ich liebe die Farbe rot! Mir gefällt das schlichte, aber dennoch sehr schöne Cover - für mich strahlt es Sinnlichkeit, Lust und Liebe aus. Wenn ich den Kopf etwas nach links neige, könnte ich schwören, dass ich ein Schmetterling sehe :D Da kann man mal wieder sehen, wie anziehend doch ein schlichtes Cover sein kann.

Inhalt:
In dieser wundervollen Geschichte, geht es um Lilou und Ford. Lilou ist ein weiblicher und unsichtbarer Seelenkörper - in einer Zwischenwelt gefangen, denn sie wurde vorzeitig aus ihrem letzten Leben gerissen und konnte somit ihre Bestimmung auf Erden nicht erfüllen.
Da sie sich nicht daran erinnern kann, woher sie kommt und was ihr passiert ist, hat sie keine Hoffnung darauf jemals ihre Bestimmung erfüllen zu können. Sie findet sich damit ab für immer in der Zwischenwelt gefangen zu bleiben. Bis sie 19 Jahre nach ihrem Tod auf einen jungen Mann aus der Menschenwelt trifft, der alles verändern wird.
Sie trafen sich auf einer Waldlichtung....
Aus unerfindlichen Gründen konnte Ford Lilou sehen, nicht vollständig, aber dennoch sehen und später sogar spüren.
Sie trafen sich beinahe jeden Tag. Und schnell war es um die beiden geschehen.
Lilou war es nach langer Zeit möglich in die Menschenwelt zurückzukehren - für 13 Monde - um herauszufinden was ihre Bestimmung sei, doch eigentlich hatte sie nur Augen für Ford. Doch als sie nun Ford in der Menschenwelt endlich traf, schien er sie nicht mehr zu erkennen.
Finden Lilou und Ford wieder zueinander? Es wäre keine Liebesgeschichte, wenn sie es nicht täten, oder?

Ich würde sagen: findet es heraus, indem ihr dieses wundervolle Buch lest. 
Fazit:
Ich finde dieses Buch ist wirklich gut gelungen. Man kann sich wunderbar in die Charaktere hineinversetzten, man fühlt regelrecht mit. Es ist alles so toll beschrieben, dass man sich die Landschaft, bzw. gerade die Lichtung bildlich vorstellen kann... 
Nun freue ich mich schon darauf Teil 2 zu lesen :)

Auch die Autorin möchte ich nicht unerwähnt lassen, denn ich durfte sie näher kennenlernen. Und ich muss sagen, Nina ist eine absolut liebe, nette und humorvolle Person! Ich freue mich sehr, dass wir auch weiterhin in Kontakt stehen <3

Die Stille vor dem Tod

#11 Rezension zu "Die Stille vor dem Tod" von Cody McFadyen



Ich bin leider maßlos enttäuscht von diesem Buch!
Ich habe die ersten vier Bände der Smoky Barrett Reihe auch gelesen und von diesen Büchern war ich begeistert. Diese Bücher waren für mich der Auslöser, um erstens: Thriller zu meinem Lieblings-Genre zu zählen, und zweitens: haben mich diese Bücher dazu veranlasst, eine absolute Leseratte zu werden. Und dann wartet man soooo lang auf den fünften Teil und dann geschieht sowas...
Cover:
Das Cover ist wie die anderen Teile zuvor auch schon - in einem Grauton gehalten mit schwarzer Schrift und einem Roten Eyecatcher. Und auch, wenn das Cover im ersten Moment sehr schlicht wirkt, ist es doch sehr aussagekräftig.
Klappentext:
Ich behaupte nicht, überlegen zu sein - nur anders. Mir und anderen meiner Art fehlt die moralische Komponente unserer Handlungen, die den meisten Menschen zu eigen ist. Das bedeutet nicht, dass ich keinen Kodex habe – nur, dass ich nicht euren Kodex habe. Ich bin, was ich bin. Ich habe keine andere Wahl.
Nicht unbedingt sehr aussagekräftig, aber schon so geschrieben, dass es neugierig macht auf mehr!
Was ich zum Inhalt schreiben soll, weiß ich ehrlich gesagt gar nicht. Natürlich handelt es sich um abartige, und menschenunwürdige Morde und Misshandlungen, das war gar nicht anders zu erwarten. Smoky hat sich durch die Schwangerschaft total verändert. Ich mag Smoky immer noch, aber in den anderen Büchern hat sie mir eindeutig besser gefallen. Eine richtige Ermittlung kommt erst zum Ende hin und auch die ist eher langweilig. Das Buch ist generell sehr langatmig geschrieben, teilweise kommt es einem vor, als hätte der Autor eine Seitenzahl im Kopf gehabt (so viel Seiten müssen es auf jeden Fall werden) - wie er diese Seiten füllt, schien egal zu sein. 
Ich glaube man hatte an dieses Buch auch einfach zu hohe Erwartungen. Vllt wurde man deshalb so sehr enttäuscht. Ich habe auch von anderen gelesen, die das Buch total toll finden/fanden, aber diese kannten die ersten vier Bände nicht. Und alle, die die ersten Bände kannten, geht/ging es genauso wie mir. 
Fazit:

Sehr schade - man hätte lieber noch länger auf das Buch gewartet, als DAS zu lesen.
Ich bin nur froh, ehrlich gesagt, dass ich für das Buch kein Geld ausgeben musste, da ich es bei Lovelybooks.de gewonnen habe. 

Zwischenwelt - die Welt zerbricht

#10 Rezension zu "Zwischenwelt - die Welt zerbricht" von Jill Noll



Ehrlich gesagt bin ich immer noch ein wenig sprachlos. Fantasy ist eigentlich gar nicht so mein Genre - was ich ja schon mal erwähnt hatte, aber dieses Buch hat mich einfach mal umgehauen.
Cover:
Das Cover ist einfach mal Mega.. Und nachdem ich das Buch gelesen habe versteh ich auch, wieso es diese Farbe geworden ist. Aber ich fand die Farbe schon vorher toll :D

Die Hauptcharaktere im Buch sind Suko, der Chef der SEKP und Katy, eine seiner Mitarbeiterinnen.
Inhalt:
Die Welt, in der sie leben zerbricht urplötzlich. Alle brechen ohne Vorwarnung zusammen, alle außer einer... Suko.
Die Menschheit steckt nun in einer Zwischenwelt fest - eine Welt voller mystischer Geheimnisse. Eine unerfüllte Liebe wird zur Gefahr für die gesamte Menschheit. Nur wenige wissen von den Möglichkeiten, die die reale Welt wirklich birgt, und nur wenige haben die Fähigkeit, die Energien und Kräfte, die alles zusammenhalten, zu manipulieren. Doch diejenigen, die es können, sind imstande, großen Schaden anzurichten. Ein dramatisches Ereignis in Sukos Kindheit hat ihn dahin gebracht, wo er heute ist. Als Gründer und Leiter des SEKP, dem Sondereinsatzkommando für paranormale Phänomene, legt er denjenigen das Handwerk, die sich an den Energien dieser Welt zu schaffen machen. Doch Suko ahnt nicht, dass ausgerechnet aus den eigenen Reihen die größte Gefahr droht – bis auf einmal die Welt um ihn herum zerbricht. Für Suko beginnt ein Kampf um sein Leben, das Schicksal der Menschen und um die Frau, der sein Herz gehört.


In diesem Buch trifft man auf Spannung, Drama und Liebe. Ich hatte Momente an denen ich herzhaft gelacht habe, ich musste oft schmunzeln, ich bin fast in Tränen ausgebrochen...
Und genau diese Sachen, machen ein gutes Buch für mich aus!
Fazit:
Ich kann dieses Buch an alle Fantasy-Fans wärmstens empfehlen. Aber dieses Buch lohnt sich auch zu lesen, wenn man kein Fantasy-Fan ist.. da bin ich ja das beste Beispiel für :D haha...

Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil und ich fand es sehr schön die Autorin näher kennen zulernen. Sie ist eine tolle und süße Person!!

Ausgerechnet wir

#9 Rezension zu "ausgerechnet wir" von Monika Peetz



Das ist ein sehr amüsantes, mitreißendes und lesenswerten Buch!
Cover:
Das Cover ist schlicht aber aussagekräftig. Den Titel "ausgerechnet wir" versteht man - so finde ich - erst nachdem man das Buch gelesen hat richtig, denn dann bekommt das Wort "ausgerechnet" eine ganz andere Bedeutung.

Wenn man den Titel so ließt, könnte man denken, es handel sich hierbei um eine absolute Schnulze, aber davon weit gefehlt. Und genau das finde ich an diesem Buch so toll. Es ist sehr amüsant zu lesen und das Kopfkino läuft auf Hochtouren.

Inhalt:

Tom sehnt sich nach einer Beziehung, nur leider kann er besser mit Zahlen als mit Menschen, was ihm beim Suchen einer Partnerin Schwierigkeiten bereitet.
Er meldet sich bei einem Datingportal an, bei dem anhand von Algorithmen der vermeintlich perfekte Partner errechnet wird. Dort lernt er Lisa kennen, bei ihrem ersten Treffen musste er jedoch feststellen, dass sich nicht Lisa hinter dem Profil verbarg, sondern ihre Mutter. Das Treffen war also das reinste Desaster. Durch einen Zufall treffen sich die wahre Lisa und Tom an deren vermeintlich neuen Arbeitsstelle. Dass die beiden Anlaufschwierigkeiten hatten wäre untertrieben.
Und wie soll es anders sein - durch ein Missverständnis wird Tom über Nacht eingebuchtet, genau zu dem Zeitpunkt, als er und Lisa ihr erstes offizielles Treffen haben sollten.
Für Tom und Lisa gab es leider kein Happy End, das heißt jedoch nicht, dass die Geschichte für Tom nicht doch gut ausging. 
Fazit:
Mir hat es viel Freude bereitet dieses Buch zu lesen. Und ich kann mir durchaus vorstellen, es noch ein Mal zu lesen :)

Für mich ist es ein absolut empfehlenswertes Buch!! 

Nicht ganz mein Typ

#8 Rezension zu "Nicht ganz mein Typ" von Björg Magnúsdóttir



Mir hat das Buch ganz gut gefallen, es war recht amüsant und flüssig zu lesen!  
Cover:
Das Cover gefällt mir unglaublich gut, da es durch die Schrift Wild und ein bisschen Verrückt wirkt. Zudem finde ich, dass das Cover genau zu den vier Charakteren passt - vier Freundinnen, die nicht unterschiedlicher sein können. Alle vier kennen sich seit der Schulzeit und die Freundschaft hält bis heute, die gehen durch dick und dünn. Jeder von ihnen hat ihre Macken, aber genau das macht sie so sympathisch.  

Inhalt/Meinung:
Das Buch handelt von vier Freundinnen, jeder hat ihren eigenen Kopf und ihre eigene Meinung. Jeder führt ein anderes Leben - die eine ist erfolgreich, die andere bodenständig, wieder eine andere kommt gar nicht klar und doch.. ihre Freundschaft besteht sein Jahren!
Das Buch ist sehr interessant aufgebaut, wenn auch am Anfang etwas verwirrend, aber man liest sich gut ein. Die Kapitel sind immer Beschriftet mit dem jeweiligen Namen (einer der vier Freundinnen) und einer kleiner Beschreibung. Man kann sich in alle Charaktere gut einlesen, da sie sehr gut beschrieben sind - teilweise aber auch zu langatmig.

Es werden über viele Themen gleichzeitig gesprochen/diskutiert, wie zum Beispiel: Politik, Wirtschaft, Gleichberechtigung, Sexualität, Gesundheit und Schönheit etc...

Auch wenn sich über die Ansichten einiger Themen streiten lässt, waren mir doch alle irgendwie sympathisch - die eine mehr, die andere weniger. 

Fazit:

Im Großen und Ganzen ein gelungenes und amüsantes Buch, perfekt für Freundinnen! Jedoch würde ich nicht sagen, dass man dieses Buch unbedingt haben muss. Aber das ist nur MEINE Meinung!!

Meer geht nicht

#7 Rezension zu "Meer geht nicht" von Claudius Pläging 



Ein sehr sommerlicher, amüsant geschriebener Roman!
Cover:
Ich finde diese leichten Farben von blau und gelb verleihen gleich totales Sommerfeeling. Und der rote Bulli mit dem Gepäck auf dem Dach verspricht ein Abenteuer - dazu dann noch der Titel 'Meer geht nicht' , lässt schon eine humorvolle Story vermuten.
Inhalt:
Niemand würde wegen einer Krawatte durch ganz Europa fahren - niemand außer Jonathan. Doch er hat einen guten Grund: die Liebe zu seiner Freundin Friederike, die ihm die Krawatte für die anstehende Hochzeit geschenkt hat. Durch sehr unglückliche Umstände landet das gut Stück im Altkleidercontainer, und Jonathan hat plötzlich statt einer Krawatte jede Menge Ärger am Hals. Kurzerhand überredet er seine wenig begeisterten Kumpels Tillmann und Frank, den geplanten Trip ans Meer einer waghalsigen Rettungsmission zu opfern. Dass dann auch noch die Anhalterin Pauline zu den dreien ins Auto steigt, macht die Sache nicht einfacher. Sie würde Jonathan übrigens niemals zwingen, eine Krawatte zu tragen.
Ein turbulenter, lustiger und wahrer Roman über das Lebe und darüber, dass jeder mal aus der Kurve fliegt, das Glück aber oft schon an der nächstens Ecke wartet.
Ich finde das Buch unglaublich ironisch und witzig geschrieben. Es macht Spaß jedes einzelne Wort in sich einzusaugen.  Die drei Freunde Jonathan,  Tillmann und Frank können unterschiedlicher nicht sein, harmonieren aber in der Gruppe doch sehr gut. Allerdings sind die drei auf ihrer Jagd nach der Krawatte wirklich vom Pech verfolgt...die konnten einem echt Leid tun. Und alles fing damit an, dass Jonathans Freundin Friederike ihm diese grüne Krawatte mit goldenen Streifen geschenkt hatte, die er zur geplanten Hochzeit tragen sollte. Zu dumm, dass die Krawatte im Suff im Altkleidercontainer gelandet war. Und schon begann das große, amüsante Abenteuer.

Fazit:
Ich mag den Humor des Autors sehr, so erhält er einerseits sie Spannung und andererseits macht es das Ganze zu einer lockeren Story. Es hat großen Spaß gemacht dieses Buch zu lesen und wer eine Humorvolle Geschichte mag, ist bei diesem Buch genau an der richtigen Adresse!

Post Mortem Band 1 & 2

#6 Rezension zu beiden Teilen "Post Mortem" von Mark Roderick



Ich bin von beiden Büchern hin und weg! 
Cover:
Beide Cover sind einmalig, aber nicht von dem was man auf dem Bild sieht, nein - man muss diese Bücher tatsächlich in der Hand halten, um zu spüren wie einmalig sie sind.
Bei Teil 1 - Tränen aus Blut, spürt man die abgebildeten Wassertropfen und Teil 2 - Zeit der Asche, fühlt sich rau an, als würde man die Glut vom Feuer in der Hand halten, bzw. wie es der Titel sagt, die Asche.
Zwei tolle Bücher mit aufwendigem Cover. (Da bin ich Anfang 2017 schon auf den dritten Teil gespannt)
Inhalt:
Teil Eins - Avram Kyper, Auftragskiller verliert seinen Bruder Goran Kyper und seinen Neffen durch eine sadistische Organisation. Goran hinterließ eine Nachricht an Avram und an die Interpol Agentin Emilia Ness, den einzigen Personen denen er noch traute. Beide versuchen den Tod von Goran Kyper aufzuklären, nur auf verschiedene Weise.
Auch um Avrams Schwägerin und Nichte stand es nicht gut. Als erstes tauchte seine Nichte wieder auf, sie konnte entkommen und versteckte sich Tagelang ohne etwas zu Essen, ohne etwas zu Trinken. Sie war die einzige Spur...sie wusste wie der/die Täter aussahen.
Avram fand nach und nach immer mehr Spuren - die Organisation, die seinen Bruder auf dem Gewissen hatten veranstalteten halbe Filmorgien, sie filmten all ihre Opfer und deren qualvollen Tod. 
Die Geschichte nahm ihren Lauf... am Ende überlebte Nadja, seine Schwägerin und Akina, seine Nichte. Aber Avram schwor sich, alle Verantwortlichen zur Strecke zu bringen.
Teil zwei schließt genau an Teil eins an. Es werden teilweise Rückblenden vorgenommen, dass man den Anschluss definitiv nicht verpasst.
Avram hielt natürlich sein Versprechen, dass er jeden zur Strecke bringen würde, der seinen Bruder und seinen Neffen auf dem Gewissen hatte. Natürlich nahm er zwischendrin andere Aufträge an, dass er dadurch aber wieder in neue Schwierigkeiten geriet war so sicherlich nicht geplant. Eine anfängliche neue Freindin, Jekatarina Worodin, wurde jedoch später eine verbündete und Avrams Lebensretterin. Denn Avram, war dem Feind so nah gekommen, dass er selbst in eine aussichtslose Situation geriet.
Am Ende waren einige Leute dieser korrupten und sardistischen Organisation zur Strecke gebracht worden, doch das Spiel scheint noch lang nicht zu Ende zu sein!

Zu viel möchte ich vom Inhalt gar nicht verraten, denn diese Bücher müssen einfach gelesen werden!!! Ich würde es als "Straftat" betiteln, wenn man es nicht täte.
Fazit:

Beide Teile sind spannend durch und durch. Es waren sämtliche Gefühle mit dabei: Mitgefühl, Trauer, Angst, Spannung, Frust, Unglaube... All dies und mehr konnte man beim Lesen mitempfinden. Das Kopfkino brach nie ab...

Memories to do - Allies Liste

#5 Rezension zu Memories To Do - Allies Liste von Linda Schipp



Ich bin von diesem Buch tief berührt und mir fehlen die Worte. Trotzdem möchte ich versuchen, eine halbwegs anständige Rezension abzugeben.
Das Buch ist sehr flüssig und es zieht sich von vorn bis hinten ein roter Faden durch. Die Spannung wird meiner Meinung nach sehr gut erhalten und am Schluss konnte ich das Buch gar nicht mehr weglegen. 
Ein sehr gelungener Debüt-Roman!

Cover:

Das Cover fasziniert mich ungemein. Ich liebe dieses Farbenspiel und es spiegelt sich im Buch wieder. Wenn ich das Cover ansehe, dann sehe ich den See mit dem kleinen Boot, mit Allie und Luis darin. Es ist immer schön direkt eine Verbindung mit dem Inhalt aufbauen zu können.

Inhalt:

Nach einem Unfall fällt Allie ins Koma, nachdem sie erwacht ist kann sich an die letzten 17 Jahre ihres eigentlich 34jährigen Lebens nicht erinnern. Ihr Mann Aaron und ihr Sohn Mo sind ihr fremd. In ihren Augen ist sie noch immer 17 Jahre alt, lebt in ihrer Heimatstadt und hat sich gerade - mehr oder weniger - frisch von ihrem damaligen Freund getrennt und ist in ihren besten Freund Luis verliebt. Sie kann nicht glauben, dass sie eine so lange Zeit ihres Lebens einfach wie ausradiert ist. 
Sie fertigt eine Liste an. Eine List mit Dingen, an die sie sich im späteren Leben erinnern möchte, wie Bspw.: von jemandem Rosen geschenkt bekommen, zu einem Candle-Light-Dinner ausgeführt werden ect...
Um Licht ins Dunkel ihrer 17 verlorenen Jahre zu bringen, reist sie mit ihrer Jugendliebe Luis in ihre Heimatstadt, wo ihre Erinnerungen enden und sie hofft, sie wieder zu erlangen.
Warum fehlt Allie ein derartig großer Teil ihres Lebens? Wird die Reise mit Luis in ihre Heimatstadt ihre Erinnerungen wieder vollkommen herstellen können? Was hat mit dem Streit ihrer kürzlich verstorbenen Mutter auf sich und wieso haben sie seit Ewigkeiten kein Wort mehr miteinander gesprochen?  Eine Frage jagt die nächste, von denen einige im Laufe der Geschichte beantwortet werden.

Gibt es ein Happy End? Wird Allie sich wieder an alles erinnern? Findet es heraus...

Fazit:

Für mich ist es eines der faszinierendsten Bücher, dass ich je gelesen habe... je lesen durfte. Eine Geschichte voller Gefühle, Lügen, Betrug, Trauer und Liebe... 
Die Story, ist sehr eindrucksvoll und ich zolle der Autorin ganz großen Respekt. 

Von mir gibt es volle 5 Sterne - verdient! Und eine absolute Kaufempfehlung!!!