Sonntag, 28. Mai 2017

Eyes of Fire

# 37 Rezension zu "Eyes of Fire - Entfesselt" von Anna May Reed


Bild von Amazon

Anna May Reed
Taschenbuch 345 Seiten
Verlag: bookshouse
ISBN 978-9963-53-589-7

Ein sehr interessanter Fantasy Romance Roman, der auf eine Fortsetzung hoffen lässt.

Cover:

Das Cover finde ich sehr gut gewählt. Nach dem Inhalt zu urteilen, würde ich ganz stark wetten, dass das Auge der Protagonistin Lauren Payne gehört - wobei ich es mir dann ein wenig röter und feuriger gewünscht hätte. 

Klappentext:

»Ich hörte seinen Flügelschlag hoch oben am Himmel und fragte mich, ob er im selben Moment auf mich herunterblickte.«

Lauren besucht das erste Mal in ihrem Leben eine Universität, die sich als spezielle Einrichtung enttarnt, denn dort besitzt jeder ganz besondere Fähigkeiten. Mit ihren rot glühenden Augen und ihrer Kraft Feuer zu entfachen sorgt sie für Aufsehen und heiße Liebesgeschichten. Schließlich muss sie sich entscheiden zwischen William, einem Hochschullehrer mit atemberaubenden schwarzen Flügeln, und Jaden, der sich teleportieren und sie an jeden Ort auf der Welt bringen kann. Zwischen hervorgerufenen Konflikten, gefährlichen Explosionen und organisierten Entführungen bleibt ihr kaum noch Zeit, sich ihrer wahren Liebe gewiss zu werden. Eine Geschichte, die bewegend und schockierend zugleich ist. Lauren ist in ihrer Machtlosigkeit gefangen und kann gegen die bevorstehenden Katastrophen kaum etwas ausrichten.


     


Meinung:

Ich finde die Story von Lauren, ihren Freunden und ihrer Liebe William sehr interessant und gut gelungen.
Das Buch beginnt quasi am Ende und ab Kapitel 1 wird die Geschichte bis zu diesem Zeitpunkt bzw. dem schlimmen Ereignis erzählt. 

Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, es liest sich sehr flüssig und die Handlung läuft wie ein Film vor einem ab. Jedoch muss ich auch sagen, dass mich das Buch am Anfang sehr an Percy Jackson erinnert hat. Zwar stammen die Charaktere hier nicht von Göttern ab, aber alle haben bestimmte Fähigkeiten und landen in einer Einrichtung (einer Schule) in der sie lernen mit ihren Fähigkeiten umzugehen - was auch wieder ein wenig was von Harry Potter hat. Dennoch erkennt man schnell, dass man diese Geschichten doch nicht miteinander vergleichen kann und das fand ich wiederum sehr gut, dass es doch eine andere Richtung eingeschlagen hat. 

Jadon war mir am Anfang total unsympathisch, muss ich sagen. Total arrogant. Er akzeptiert kein "nein" und teleportiert sich wohin er will, raubt Banken aus und ist einfach doof. ABER... nachdem dann rauskam, wieso er so ist, wie er ist, konnte ich sein Handeln sogar teils nachvollziehen. Und am Ende der Geschichte mochte ihn dann sogar.. 

Lauren und William waren mir von Anfang an sehr sympathisch <3 Sie sind starke Charaktere, die schon viel durchmachen mussten und noch einiges durchmachen müssen!

Was mir nicht so gut gefallen hat war die Hochzeit von Eve. Die Szene war an sich toll geschrieben, aber irgendwie passte es für mich nicht ganz hinein. Hätte man also auch weglassen können.
Was mir auch ein wenig gefehlt hat war der rote Faden... Die Kapitel waren teils wie eine Aneinanderreihung. Die Visionen hätte man noch ein wenig mehr ausbauen können, dann wäre der rote Faden vllt prägnanter gewesen, da Prolog und Epilog diese Visionen widerspiegeln. 

Das Ende hat mir total gut gefallen. Ich hatte echt erst Angst muss ich sagen, dass es nicht so ausgeht wie ich es mir gewünscht habe.. aber ich wurde nicht enttäuscht. 
Da das Ende jedoch trotzdem relativ offen ist - da man nicht weiß was mit den Anderen passiert ist und wie es nun weiter geht - hoffe ich auf eine Fortsetzung!!! ???

Fazit:

Das Buch war alles in allem wirklich gut gelungen! Und mit 4/5 Sternen eine absolute Empfehlung für Fantasy Romance Liebhaber :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen